Blogartikel-Abo

E-Mail-Adresse eintragen und Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail erhalten.

Kategorien
Gesundheits-Newsletter



Kostenlose Beratungs-Hotline

Lassen Sie sich kompetent beraten - Montag bis Freitag
von 10 - 16 Uhr
    06597 - 128049

Wenn man sich vernetzt, kann jeder einzelne Mensch viel mehr erreichen als ein Einzelkämpfer. Deshalb baue ich gerade das Netzwerk der Gesundheit auf.

 

MHM

 

Mehr als zuvor ist es heutzutage wichtig, die Verantwortung für seine Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen.

 

Glyphosate aus Spritzmitteln, Lebensmittel-Zusatzstoffe, Impfungen, Chemtrails, Genmanipulation und sonstige „Errungenschaften“ der skrupellosen Großkonzerne machen es immer schwerer, seine Gesundheit zu erhalten. Immer mehr Krankheiten werden zur Selbstverständlichkeit, von denen ich vor ca. 30 Jahren noch nicht einmal gehört hatte, auch nicht während meiner Ausbildung zur Heilpraktikerin.

 

Kein einziger aus meiner Familie und unserem Bekanntenkreis hatte Alzheimer, Parkinson, Multiple Sklerose oder sonstige Krankheiten, die heute schon allgegenwärtig sind. Kein einziger meiner Schulkameraden litt an Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten, Neurodermitis, Autismus, Asperger-Syndrom, sondern höchstens an Kinderkrankheiten, die zwar unangenehm, aber keinesfalls lebenslang, degenerativ oder tödlich waren.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Immer wieder lese ich, wie dumm die Deutschen doch sind, weil sie nichts gegen die momentane geistesgestörte Wahnsinns-Politik unternehmen.

 

Was ich persönlich als eingefleischter Anarchist jetzt noch daran ändern kann, weil ein paar Vollpfosten die Merkel gewählt haben, nachdem sie gerade wieder Milliardensummen an griechische Banker verschenkt hat. weiß ich wirklich nicht.

 

Ich bin kein Scharfschütze und habe auch ein Scharfschützengewehr. Gewehre kann man auch nicht gerade bei Ebay ersteigern und Drohnen kann ich auch nicht bauen, weil ich kein Technik-Freak bin. Außerdem bin Ich unfähig, ohne unmittelbare Bedrohung für mein Leben zu töten, weil Leben mein allerhöchster Wert ist

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Momentan haben wir eine regelrechte Aluminium Hysterie. Man macht Aluminium für Altersdemenz und Alzheimer verantwortlich. Aber was sind die Fakten dazu?

 

Ich kann mich noch sehr gut an die Zeiten erinnern, wo jede Hausfrau noch mit Aluminium-Kochtöpfen gekocht hat. Es gab noch keine Kochtöpfe aus Edelstahl. Aber ich kenne aus dieser Zeit keinen einzigen Fall von Altersdemenz oder Alzheimer. Ich wusste noch nicht einmal, dass es so etwas gibt. Und auch damals gab es schon Menschen, die sehr alt waren, aber überhaupt nicht vergesslich.

 

Dann gab es die ersten Edelstahl-Kochtöpfe. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, denn meine Mutter war eine der allerersten, die sich damals Kochtöpfe aus Edelstahl angeschafft hat und ein Set Edelstahl-Kochtöpfe kostete damals noch eine nicht gerade geringe vierstellige Summe. Sie hatte auch das erste Edelstahl-Besteck. Ja, damals war auch das Eßbesteck zum größten Teil aus Aluminium.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

gerstengras-pixabayDer Markt der Nahrungsmittelergänzungen ist riesig. Jedes Vitamin oder Mineral kann in Form von Tabletten, Kapseln oder Pulver gekauft werden. Doch so richtig gesund fühlt sich eine gelbe Kapsel mit beispielsweise Vitamin C auch nicht an.

Dafür gibt es eine natürliche Alternative. Diverse Süßgräser enthalten all diese Nährstoffe in Hülle und Fülle – man muss sie nur nutzen.

Von der Pflanze zum Pulver

Eines dieser Süßgräser ist das Gerstengras. Die junge Pflanze ist bereits nach ca. 10-12 Tagen bereit zur Ernte. Zu diesem Zeitpunkt enthält sie die höchste Konzentration an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und Antioxidantien. Um die Nährstoffe möglichst alle zu erhalten, wird das Gerstengras schonend getrocknet und anschließend zu Pulver verarbeitet. Dann ist es bereit für den einfachen Einsatz zu Hause.

Es kann einfach und schnell aufgenommen werden, zum Beispiel als Smoothie (grüne Smoothies liegen aktuell im Trend) oder im Frühstücks-Müsli. Auch normale Fruchtsmoothies können mit etwas Pulver verfeinert werden. Wen der Spinat-ähnliche Geschmack nicht stört, der kann das Pulver natürlich auch einfach in einem Glas Wasser auflösen und es pur trinken.

Wie es auf den Körper wirkt

Gerstengras gehört zu den basischen Lebensmitteln. Aber auch im Allgemeinen kann man mit Pflanzen heilen. In erster Instanz schützt es unseren Organismus damit vor Übersäuerung. Neben der Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, profitiert vor allem der gesamte Magen- und Darmtrakt vom Gerstengraspulver. Es wirkt entzündungshemmend und kann somit chronische Darmentzündungen lindern.

Die enthaltenen Antioxidantien stärken außerdem das Immunsystem und auch der Cholesterin-Spiegel kann vom Gerstengraspulver gesenkt werden.

Gerstengras selber züchten

Wer die Vorteile von Gerstengras nutzen möchte, ohne abgepackte Tütchen zu kaufen, kann die Pflanze auch selber züchten. Dies funktioniert sogar auf der heimischen Fensterbank. Nötig sind dazu lediglich die entsprechenden Samen und ein passender Behälter wie z.B. einen Blumentopf. Nach einer gewissen Keimzeit wächst die Pflanze schnell zur richtigen Größe heran und kann nach knapp zwei Wochen bereits geerntet werden.

Anschließend kann die Pflanze zu Pulver verarbeitet werden. Der große Vorteil: Man weiß ganz genau, dass man seine eigene, frische und saubere Pflanze herangezogen hat und kann diese sofort verarbeiten. Das fühlt sicher sicher und gut an. Neben der Verarbeitung zu Pulver bietet sich bei frischem Gerstengras auch die Verarbeitung zu Gerstengrassaft an. Diese Möglichkeit ist relativ selten, da Gerstengrassaft wegen seiner Verderblichkeit in der Regel nicht online bestellt werden kann.

Ausgewogene Ernährung ist unersetzbar

Trotz der vielen Nährstoffe ist der Hinweis auf eine ausgewogene Ernährung wichtig. Gerstengraspulver soll kein Obst oder Gemüse vollständig ersetzen. Es dient nur dazu, die Ernährung um eine weitere, gesunde Komponente zu erweitern. Dabei sollte man sich niemals ausschließlich auf Nahrungsergänzungsprodukte verlassen.

Die zwei Dinge, die meiner Meinung nach in unserer Welt komplett überbewertet werden, sind 1. Sex und 2. romantische Liebe.

 

Facebook verleitet mich immer wieder dazu, meinen Senf zum Thema Psychologie abzugeben. Bei keinem anderen Thema erlebe ich so viel Selbstverständlichkeiten, die einfach als gegeben hingenommen werden, wie bei der romantischen Liebe.

 

So kam es, dass eine sehr liebe Facebook-Freundin von mir von der romantischen Liebe am schwärmen war. Ich blickte auf mein Leben und das Leben sämtlicher Menschen um mich herum und meine und deren Erfahrungen mit romantischer Liebe.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Dass eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung allerhand positive Effekte auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit hat, ist mittlerweile den meisten Menschen klar. Mit bewussten und gesunden Mahlzeiten senkt man sein persönliches Risiko für eine ganze Reihe verschiedener Krankheiten, darunter Gefäßerkrankungen, Diabetes und Herzleiden. Aber auch das sehr verbreitete Schnarchen kann durch eine gesunde Ernährung positiv beeinflusst werden.

 

Bis zu 60 Prozent der erwachsenen Männer und 40 Prozent der Frauen schnarchen zumindest gelegentlich – viele davon aber regelmäßig. Zwar hat das normale Schnarchen laut medizinischer Definition keinen Krankheitswert. Dennoch kann es, abgesehen vom nervigen Geräusch, das den Bettpartner in seiner Nachtruhe stört, auch Auswirkungen auf das Wohlbefinden des Schnarchers haben. Denn wer schnarcht, schläft in der Regel schlechter und ist dann am nächsten Morgen nicht optimal erholt. Außerdem kann sich hinter dem Schnarchen auch eine krankhafte Form verbergen, bei der das Gehirn während des Schlafes nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

nuesse-pixabay

 

Laut Wikipedia gehört Sodbrennen zu den Krankheiten, unter der eine Vielzahl an Menschen in Deutschland leiden.

 

Manche Magazine berichten sogar davon, dass mehr als 40% der Deutschen darunter leiden. Inwiefern diese Zahlen repräsentativ sind, ist nicht bekannt. Bekannt ist hingegen aber, dass man sehr wohl etwas gegen die Krankheit tun kann.

 

Langfristig, um eine deutliche Besserung zu erlangen, aber auch kurzfristig, um die brennenden Reize zu mildern. Im Internet werden verschiedene Lebensmittel oder einfache Utensilien, fast schon als Wundermittel gefeiert und angepriesen.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Auch wenn die Primaten unter den Männern über meinen Artikel über Gleichberechtigung wettern werden – Ich schreibe ihn in erster Linie für die Frauen.

 

Ich will die Frauen ein wenig daran erinnern, was es bedeutet, Frau zu sein und dass Gleichberechtigung nicht bedeutet, dass sie nur dann gleichberechtig sind, wenn sie sich wie Männer verhalten und handeln, wie es heutzutage oft der Fall ist.

 

Und nein, ich bin kein Befürworter des Gender-Wahn, der für mich eher viel zu abstrus erscheint, als dass ich ihn für wirklich nützlich halte. Ich brauche keine Jesa am Kreuz oder irgendwelche nutzlosen Wort-Verrenkungen der deutschen Sprache, um mich als vollwertiger Mensch zu fühlen.

 

Wie kam ich auf das Thema Gleichberechtigung und Geschlechtertrennung?

 

Zu meiner Ausbildung in alternativer Therapie gehörte auch eine Mann-Frau-Gruppe. Nicht nur ich erwartete das übliche Mann-Frau Beziehungs-Gedöns. Umso mehr wunderte ich mich, dass zuerst Männer und Frauen für eine Woche lang ganz streng voneinander getrennt wurden und keinerlei Kommunikation miteinander haben durften.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wenn ich mit manchen Menschen über das Thema Ernährung spreche, erlebe ich nicht selten einen erstaunlichen Fanatismus.

 

optimale Ernährung

 

So manch einer von ihnen glaubt tatsächlich, die einzig wahre Ernährung für 8 Milliarden Menschen gefunden zu haben. Doch wie ist das denn wirklich? Ist tatsächlich jeder Mensch gleich, was Ernährung anbelangt?

 

Ich bin 54 Jahre alt, strotze vor Gesundheit, habe seit mehr als 20 Jahren keinen Arzt mehr gesehen, weil ich einfach nie krank werde. Ich bin leistungsfähig ohne Ende und man kann mir mit der dicksten Grippe auf den Teller husten – ich stecke mich einfach nicht an.

 

Wenn mich aber jemand fragt, wie ich mich ernähre, werde ich immer ganz verlegen. Meine Antwort ist dann doch sehr ehrlich: ungesund bis saumäßig – ich esse, was mir schmeckt, auch sehr gerne Süßes. Ich koche ungern und esse fast nur Fertiggerichte, wenn auch meistens Bio. Ich mag nur ungern Obst und und und…

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Sie wünschen sich Gesundheit und körperliche und geistige Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter? Aber immer mehr Menschen leiden trotz Übergewicht an Nährstoffmangel.

 

Nährstoffmangel

 

Was können Sie gegen diesen Nährstoffmangel tun? Das erfahren Sie hier!

 

Von Jahr zu Jahr verringert sich der Gehalt an Vitaminen, Spurenelementen, Mineralien und anderen Vitalstoffen in unseren Nahrungsmitteln. Immer mehr Ärzte und Wissenschaftler entdecken den Zusammenhang zwischen dem sinkenden Vitalstoffgehalt in unserer Nahrung und der immer rascheren Ausbreitung sogenannter Zivilisationskrankheiten wie z.B. den Herz- und Kreislauferkrankungen, Krebs, Allergien, ADS und den rheumatischen Erkrankungen.

 

Untersuchungen von 1985 bis heute (2000) ergaben eine drastische und immer weiter fortschreitende Verminderung des Vitalstoffgehaltes in allen unseren Lebensmitteln. Viele Obst- und Gemüsesorten enthalten nur noch 30 % des Gehaltes an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen wie vor 15 Jahren!!!

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Sie wollen schlank sein und Fettpolster loswerden, anstatt Muskelmasse. Ihr Körper soll wieder straff und jugendlich aussehen?

Fettkiller

 

 

Dann sind folgende Tipps, wie Sie erfolgreich, leicht und schnell abnehmen, sicherlich interessant für Sie.

 

Konventionelle Schlankheitskuren

 

funktionierten bisher immer über eine fettreduzierte oder kalorienreduzierte Diät. Man hungerte, aß weniger u.z. Light-Produkte, verwendete Süßstoff oder man trank massenhaft Eiweiß-Shakes, quälte sich, hielt oft überhaupt nicht durch und das Schlimmste – selbst wenn man dann endlich etwas abgenommen hatte, nahm man hinterher noch schneller und mehr zu als vorher.

 

Die Verbrennung war auf Null reduziert, der sogenannte Jojo-Effekt trat auf. Man diätete sich im wahrsten Sinne des Wortes dick und fett. Wo vormals Muskeln waren ist jetzt alles schwabbelig und wabbelig. Nicht gerade der Sinn einer Diät – oder?

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Unsere Facebook-Gruppe
Kostenloses Ebook
Darm-Ebook kostenlos
Zum Gesundheits-Shop
Soziales Netzwerk
Hier klicken!